1. Teil

April 2012

Die Trächtigkeit von Lucy war vorwiegend mit den Fragen geprägt: wie viele Welpen werden es wohl werden? Wie viele Rüden? Wie viele Hündinnen? ... logisch, sind ja DIE Dinge, die die Welt bewegen...

 

Am 17. April war es dann soweit. Lucy gebar problemlos 6 grau/weisse Welpen. 3 Rüden und 3 Hündinnen. Ich konnte mein Glück nicht fassen!
Mit Tränen in den Augen sass ich von nun an staunend vor der Wurfbox und konnte mich gar nicht losreissen. Alle durften sie hier bleiben und ich hatte eine so grosse Dankbarkeit und ein riesen Glückgefühl in mir! 

Tanana, Chukchee, Alaska, Kodiak, Denali & McKinley waren nun hier!

Mai 2012

Die Welpen entwickeln sich prächtig! Es ist jeden Tag eine Freude, die ich  mit ihnen erleben darf. Wir machen gemeinsam die ersten Fütterungserfahrungen, erste Impfungen stehen an, regelmässiges Entwurmen... und sie werden immer mobiler und auch lauter!

Juni 2012

Der Lebensbereich wird immer grösser und die 6 Zwerge sind nun im Haus integriert und machen so ziemlich alles unsicher, und stellen unser Leben etwas auf den Kopf.

Erstaunlicherweise haben sie sich schon nach ein paar Tagen sehr gut eingefügt und der Alltag kann wieder in eine gewisse Normalität zurückkehren.

Insofern der Alltag überhaupt je normal sein kann mit so vielen Schlittenhunden, Abenteuer und Natur...

Und das Schöne daran: es gibt keinen Tag mehr, wo man nicht mind. einmal herzhaft über die Trolligkeit der Kleinen lachen muss...

 

Monty hat die Onkelfunktion übernommen und Papa Santiago übt sich in nobler Zurückhaltung. Ein neues Welpenhaus ist gebaut worden und die Kleinen erforschen alles genaustens. Auch viele Dinge, welche sie besser nicht so genau unter die Lupe nehmen sollten. 

 

So viele Welpen sind hier schon aufgewachsen - und doch ist dies wieder eine ganz neue Erfahrung. Zu wissen, dass keiner von ihnen unser Heim verlassen muss, macht es zu einem einmaligen, noch nie dagewesenem Erfahrungswert. 

Juli 2012

 

Die Tage und Wochen ziehen ins Land... die Welpen entwickeln sich in einer rasenden Geschwindigkeit, dass es kaum nachvollziehbar ist.
Die Zeit ist nun gekommen, sie sind nun 14 Wochen alt - in der sie normalerweise nicht mehr hier sind. Max. 1-2 Welpen haben wir uns sonst aus den Würfen behalten.

Jetzt wird es einem erst so richtig bewusst, WAS für eine Truppe wir hier haben - mit allen Höhen und Tiefen. Wobei die Höhen eindeutig überwiegen.

Leinentraining steht auf dem Programm... und das mit 6 halbwüchsigen Rabauken. Kein leichtes Unterfangen.

Fütterung, ein ganz eigenes Thema. Bei uns werden die Hunde immer frei gefüttern und jeder wartet vor den Schüsseln, bis er an der Reihe ist. 

So, nun schön und Recht... wie bringe ich das 6 wilden, kleinen Zwergen bei?

Vor dem Welpenring, oder der Welpenbar zu warten, das klappt schon ganz gut. Wir wissen unterdessen, was "Steh" bedeutet. Aber mit 6 Schüsseln und dann noch warten?... Okay, wir werden uns was überlegen müssen!

Auch wir werden nach Jahrzehnte im Zusammenleben mit einem grossen Rudel vor ganz neue Aufgaben gestellt... ein etwas anderes Gefühl!

Langsam kristallisieren sich die einzelnen Charaktere heraus. Ein sehr vorwitziger und dominanter Kodiak. Eine unglaublich menschenfreundliche, anhängliche Tanana. Sie konnte als erste den Namen mit sich selber in Verbindung bringen.

Alaska, eine Hündin, welche weder negativ, noch positiv extrem auffällt. Das gleiche gilt für McKinley. Chukchee, die Schöne, welche auch zeitweise mal die Contenance verlieren kann und vergisst, wie attraktiv sie ist... Denali, der Kletterer... leider! Er erforscht immer alles als Erster. Leider manchmal genauso ungeschickt, wie mutig!

 

Viele neue Bilder gibt es wie immer auf unserer offiziellen Facebook Seite!

Zur Facebook Seite und den Fotos bitte auf das Bild klicken!

August / September 2012

 

Sie wachsen in einer Geschwindigkeit, der man kaum folgen kann.
Adäquat mit der Grösse, bauen sie auch die Fähigkeiten für Unfug aus. Es ist eine grosse Herausforderung sie zu einer geordneten, gut funktionierenden Gruppe zu erziehen. Tägliches Üben mit dem Füttern, dem Leinentraining, dem sich einfügen... Langeweile ist ein Wort, dass bei uns schon lange keinen Platz hat. Und jetzt schon gar nicht! 

Die Tage werden jetzt schnell kürzer und die Temperaturen merklich kühler. Mit ihnen auch die Aktivität der Hunde - im Speziellen der 7 jungen Gremlins.

Es heisst jetzt die Kleinen auch ans Stake-out zu gewöhnen. In einigen Wochen werden sie müssen mit uns an die Trainingslager mitreisen und dann auch ab und an am Stake-out sein. Ich möchte lieber nicht wissen wie sich das abspielt, wenn wir das vorher nicht üben.

 

Waren sie bis anhin eine erstaunlich führige Gruppe, sind sie jetzt alles starke Persönlichkeiten geworden. Man darf nicht locker lassen und es zeigt mir wieder einmal mehr, wie schnell es passieren kann, wenn einem Welpen, welche sich zu Junghunde entwickeln, entgleiten können. Was bin ich froh, haben wir von anfang an immer versucht strenge Grenzen zu setzen. Es ist so noch hart genug, sie unter Kontrolle zu halten. Macht mal einer keinen Blödsinn, fällt sicher dem anderen etwas ein.
In anderen Bereichen ist es dafür viel einfacher geworden. Sie kennen alle ihre Namen und hören darauf. Sie reagieren auf Kommandos und kommen auch einzeln abgerufen sofort zu einem. Die Gruppendynamik ist halt viel stärker geworden und es wird immer wichtiger, auch ab und an einzeln mit einem zu arbeiten...

Es wartet noch viel Arbeit, und es wird eines ganz sicher nie werden: Langweilig! 

Zur Facebook Seite

Hier können Sie immer wieder die neusten Bilder von den Junghunden sehen - einfach aufs Bild klicken und es führt sie zur offiziellen FB-Seite:

Aktuelles / News

Last Update: 21th March 2015

Blog / "I´m back...."

Click on the picture to direct you to the Donation Page
www.royal-canin.at and www.royalcanin.no

Mitglied im ÖCNHS/ÖKV/FCI

Heeres Sportverein
Peers Huskyshop

Follow us on Facebook:

Empfehlen Sie diese Seite auf: